Panasonic Lumix S1H im Test: Immer noch der Video-Champion

Panasonic Lumix S1H im Test: Immer noch der Video-Champion

UVP 3.999,00 $

„Sie sieht aus wie eine Fotokamera, aber die S1H ist eine getarnte Kinokamera – und eine sehr gute.“

Vorteile

  • 4K- und 6K-Vollformat-Video

  • 5.9K RAW-Ausgabe

  • Außergewöhnliche Verarbeitungsqualität

  • Unbegrenzte Aufnahme

  • Bildstabilisierung im Körper

Nachteile

  • Kontinuierlicher AF oft langsam, ungenau

  • 4K/60 ist beschnitten

  • Groß, schwer

Nach einem Jahr ihres Lebens ist die Panasonic Lumix S1H in Sachen professioneller spiegelloser Videokameras nicht mehr allein. Kürzlich haben die 8K-Aufnahmen Canon EOS R5 und 4K/120p Sony A7S III Schlagzeilen gemacht, aber in der Welt der Profi-Films geht es nicht nur um hohe Auflösungen und Bildraten. Die Lumix S1H bleibt einzigartig in ihrer Rolle als echte Arbeitstier-Videokamera.

In gewisser Weise sticht die S1H heute dank der Präsenz jüngerer Konkurrenten von Sony und Canon sogar mehr hervor. Seine vergleichsweise bescheidene Leistung – Vollformat 6K/24p oder 4K/30p, beschnitten 4K/60p – ist eigentlich ein Signal für Panasonics Fokus auf Zuverlässigkeit. Sicher, es gibt Dinge, die die S1H nicht kann, aber für Filmemacher, die nur detailliertes, sauberes 24p-Supplies benötigen, ist diese Kamera die offensichtliche Wahl. Sowohl im physischen Design als auch in der Softwarefunktionalität ist es so gebaut, dass es den Anforderungen einer realen Produktion standhält.

Tatsächlich würde ich argumentieren, dass die S1H weniger eine spiegellose Hybridkamera als eine kleine Kinokamera ist, obwohl sie den Formfaktor der ersteren hat. Als solche ist sie definitiv nicht die Kamera für jeden – aber der Preis von 4.000 US-Dollar hat dies wahrscheinlich deutlich gemacht.

Entwickelt für das echte Leben, kein Datenblatt

Die S1H basiert auf der gleichen Plattform wie die anderen S1-Kameras von Panasonic wie die Lumix S1 und S1R mit einem sperrigen, aber ergonomischen Design. Physikalisch unterscheidet es sich in einem wichtigen Bereich vom S1 durch den zusätzlichen Lüfter, der zwischen der Rückseite und dem LCD-Bildschirm angeordnet ist. Dieser Lüfter ist vor allem das Besondere am S1H. Während andere spiegellose Kameras beim Aufnehmen von Films mit hoher Auflösung oder hoher Bildrate schnell überhitzen können, kann die S1H unbegrenzt weiter ticken.

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7

Einzigartig ist auch der LCD-Bildschirm, der in einem Doppelscharniermechanismus ruht, der ihn direkt nach oben und unten kippen oder zur Seite ausklappen lässt. Die zusätzliche Flexibilität erleichtert das Manövrieren um Mikrofon- und HDMI-Kabel oder alles andere, was an die Kamera angeschlossen ist. Auch das obere LCD ist größer und zeigt mehr Informationen als sein Pendant beim S1 und S1R.

All dies macht den S1H natürlich noch größer und schwerer als seinen Cousin, den Lumix S1. Mit 2,56 Pfund ist es nicht gerade in der gleichen Liga wie die 1,35 Pfund schwere Sony A7S III. Die S1H ist eine Kamera, die Ihnen auf einem stabilen Stativ am besten dient. Auch hier ist es besser, sich eine Miniatur-Kinokamera als eine spiegellose Hybridkamera vorzustellen. Ja, Sie können damit tolle Fotos machen – aber das werden Sie wahrscheinlich nicht wollen.

Ansonsten übernimmt die S1H so ziemlich alle Designmerkmale der S1, einschließlich Wetterabdichtung, umfangreicher physischer Bedienelemente und des schönen elektronischen Suchers mit 5,7 Millionen Bildpunkten. Es gibt einen weiteren Unterschied: Während S1 und S1R über einen SD-Kartenslot und einen XQD/CFexpress-Slot verfügen, verwendet der S1H zwei SD-Karten. Hochgeschwindigkeits-V90-SD-Karten sind selbst für 6K-Video völlig in Ordnung, aber das bedeutet, dass Sie die wahnsinnig schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten von CFexpress verpassen, wenn es darum geht, Filmmaterial auf einen Computer zu übertragen.

Eine Mischung aus Auflösungen und Bildraten

Panasonic hat die Lumix S1H mit einer Fülle von Auflösungs- und Bildratenoptionen ausgestattet, von denen viele nicht dem Regular entsprechen und alle mit einzigartigen Einschränkungen verbunden sind. Es ist ein bisschen durcheinander, aber ich werde mein Bestes tun, um jedes zu erklären und zu erklären, wie es verwendet werden könnte.

Beginnen wir mit 6K. Die höchste Auflösung, die die S1H mit ihrem 24-Megapixel-Sensor bieten kann, 6K wird als 5952 x 3968 Pixel aufgezeichnet, ein Seitenverhältnis von 3:2, das die gesamte Sensorfläche nutzt, ein Aufnahmemodus, der als “Open Gate” bekannt ist. Das bedeutet, dass Sie das Filmmaterial in der Nachbearbeitung zuschneiden müssen, um das standardmäßige 16:9-Seitenverhältnis zu erreichen, aber Sie haben ein wenig Spielraum, um den Rahmen anzupassen. Wenn Sie in 4K ausgeben, haben Sie auch eine gewisse Flexibilität beim Zuschneiden.

Trotz dieser Freiheiten ist 6K nicht die automatische Wahl. Es ist auf 24 Bilder skilled Sekunde (24p) begrenzt und verwendet den h.265-Codec mit 10-Bit 4:2:2-Farbe und einer Datenrate von 200 Megabit skilled Sekunde (Mbps).

Als nächstes kommt 5,9K (5888 x 3312), das nächste, was Sie bei einem Seitenverhältnis von 16:9 an 6K erreichen können. Dieser verwendet den gleichen Codec wie 6K, aber die etwas niedrigere Auflösung ermöglicht Bildraten von bis zu 30 fps. Wenn Sie ein 24p-Projekt aufnehmen, möchten Sie vielleicht die zusätzliche Flexibilität des 3:2 6K-Filmmaterials, aber für 30p-Projekte sind 5,9K Ihre Grenze.

Dann gibt es noch 5,4K (5376 x 3584), eine weitere 3:2-Risk. Im Gegensatz zu 6K zeichnet diese einen abgeschnittenen Bereich des Sensors auf und ermöglicht Bildraten von bis zu 30p.

Zwei Varianten von 4K in voller Breite stehen zur Verfügung, Regular-Extraordinarily HD (3840 x 2160) und DCI (4096 x 2160). Beide können mit 24 oder 30 fps mit 10-Bit 4:2:2-Farbe bei 400Mbps aufgenommen werden. Sie können auch beschnittene 4K mit bis zu 60 fps aus einer APS-C- oder Great 35-Space des Sensors aufnehmen. Dies liegt bei 200 Mbit/s. Es gibt auch 4:3 anamorphotische 4K-Modi (3328 x 2496), die bei Verwendung von anamorphotischen Objektiven auf filmische Seitenverhältnisse reduziert werden können. All dies macht 4K zur Sweet-Spot-Auflösung für die S1H.

Aber Panasonic hörte hier nicht auf. Fast ein Jahr nach seiner Ankündigung erhielt der S1H ein Firmware-Exchange, das eine 5,9K-RAW-Videoausgabe über HDMI hinzufügte (und ja, der S1H verfügt über einen HDMI-Anschluss in voller Größe). Mit einem Atomos Ninja V oder einem anderen kompatiblen Recorder wird das Filmmaterial im Apple ProRes RAW-Format gespeichert. RAW-Video ist nichts für schwache Nerven, aber dieses Attribute hat die S1H für professionelle Kunden noch wertvoller gemacht.

Interessanterweise kommt dieselbe 5,9K-RAW-Ausgabe auch auf die neuere und viel billigere Lumix S5.

Aufnahmeerlebnis und Videoqualität

Ich habe eine Mischung aus Vollformat 4K/24 und beschnitten 4K/60 aufgenommen und warfare von den Ergebnissen beider wirklich beeindruckt. Die S1H bietet Panasonics „echtes“ V-Log-Profil, nicht das V-Log-l der GH5-Serie, was bedeutet, dass sie mit einer Panasonic VariCam-Kinokamera mithalten sollte. Das Unternehmen behauptet 14 Stufen des Dynamikbereichs, was für interne, Nicht-RAW-Aufnahmen einfach fantastisch ist. Von Hauttönen bis hin zu lebendigen Particulars gefallen mir die Farben des S1H sehr gut. Hinweis: Ich warfare nicht in der Lage, rechtzeitig einen Atomos-Recorder für diesen Test zu bekommen, daher habe ich die RAW-Ausgabe noch nicht getestet – obwohl ich nicht sicher bin, ob mein 8 Jahre alter Computer der Aufgabe überhaupt gewachsen wäre.

Streng genommen glaube ich nicht, dass viele Leute den 6K-Modus brauchen werden. Für die meisten von uns ist es übertrieben. Aber ich bin froh, dass Panasonic es aufgenommen hat. Zum einen werden einige Kunden die Crop- und Reframe-Fähigkeit der 6K-Open-Gate-Aufnahme lieben. Darüber hinaus kann Panasonic durch die Ausgabe der vollen 5,9K anstelle von 4K für RAW die Probleme vermeiden, die durch das Zeilenspringen entstehen, das die Nikon Z 6, eine weitere 24-Megapixel-Kamera mit RAW-Ausgabe, die jedoch auf 4K-Auflösung beschränkt ist, plagen. Da nur 8 Megapixel benötigt werden, bedeutet die Ausgabe von 4K von einem 24-MP-Sensor, dass viele Pixel einfach ignoriert werden, was zu einem weicheren Bild führt, als 4K tatsächlich in der Lage ist.

Intern verwendet die S1H den gleichen Codec wie die GH5, aber ihr größerer Sensor und die Verwendung des vollständigen V-Log-Profils ermöglichen es Ihnen, mehr aus ihr herauszuholen. Angenommen, Sie haben mit einer halbwegs anständigen Belichtung und einem Weißabgleich begonnen, dann haben Sie kein Draw back damit, das Filmmaterial so zu sortieren, dass Sie das gewünschte Aussehen erhalten.

Ich sagte, dass die S1H am besten auf einem stabilen Stativ verwendet wird, aber ich habe sie größtenteils aus der Hand geschossen. Dank der In-Physique-Stabilisierung sind handgehaltene Aufnahmen flüssig und natürlich, aber das Gewicht der Kamera – insbesondere ausgestattet mit dem großen Lumix S 24-70 mm f/2.8 Objektiv, das für diesen Test von Lensrentals bereitgestellt wird – wird Sie sicherlich dazu bringen, es zu wollen Beschränken Sie die Verwendung von Handhelds so weit wie möglich.

Das große, obere LCD und die Platzierung der Bedienelemente sorgen für ein großartiges Benutzererlebnis. Tasten können einfach neu programmiert werden, indem Sie sie einfach gedrückt halten und eine neue Risk aus dem resultierenden Menü auswählen. Die Benutzeroberfläche ist eines der intelligenteren Designs aller Kameras und macht die Navigation durch die vielen Einstellungen und Untermenüs der S1H zum Kinderspiel.

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7

Wenn es eine potenzielle rote Fahne gibt, ist es der Autofokus. Panasonics einzigartiges Fokussiersystem namens Depth from Defocus kann mit den Phasendetektionssystemen von Sony und Canon einfach nicht mithalten. Ein anstehendes Firmware-Exchange wird die Verbesserungen der Lumix S5 bringen, was sicherlich zu begrüßen ist, aber ich fand, dass diese Kamera immer noch hinter der Konkurrenz zurückbleibt.

Um es klar zu sagen, ich glaube nicht, dass die Paintings des schnellen, genauen Autofokus mit Eye-Monitoring, die von Ein-Personen-YouTube-Crews benötigt wird, wirklich ein Make-or-Break-Attribute in der Welt des professionellen Video- und Kinos ist, auf das Panasonic mit der S1H . abzielt . Dennoch sollten Sie sich dessen bewusst sein, da es die Situationen einschränkt, in denen der S1H effektiv sein kann.

Unsere Stellungnahme

Die Lumix S1H ist eine Kamera, die nur Panasonic bauen würde. Wie die Micro-4-Thirds-Lumix GH5S hat die S1H eine eng definierte Zielgruppe im Videoprofi und trägt dennoch alle Standfoto-Funktionalitäten einer Extreme-End-Hybridkamera. Das macht es ein bisschen seltsam, und einige Filmemacher werden sich zweifellos fragen, warum sie nicht einfach in eine Kinokamera investieren sollten – aber wo finden Sie eine Vollformat-Kinokamera mit 5,9K RAW und Bildstabilisierung für 4.000 US-Dollar? Sie werden nicht. Selbst nach Berücksichtigung der Kosten für einen externen Recorder ab etwa 600 US-Dollar ist der S1H ein Schnäppchen für das, was Sie bekommen.

Es gibt einen Grund, warum Panasonic den Preis des S1H nach einem Jahr auf dem Markt nicht gesenkt hat, selbst wenn die Sony A7S III mit 3.500 US-Dollar darunter liegt. Keine andere Hybridkamera hat so viel Wert auf Zuverlässigkeit und Praktikabilität gelegt oder dies mit einer solchen Vielfalt an Regular- und anamorphotischen Bildgrößen kombiniert. Ich wünschte, 4K/60 könnte ohne Crop aufgenommen werden, und der Autofokus von Panasonic lässt Raum für Verbesserungen, aber in den meisten Produktionsumgebungen, für die diese Kamera gedacht ist, werden dies keine Probleme sein.

Wenn ich einen YouTube-Kanal starten würde, würde ich zur A7S III greifen – aber wenn ich einen Film produzieren wollte, dann hätte ich keine Kamera lieber am Set als die Lumix S1H.

Gibt es eine bessere Numerous?

Einige Entwickler bevorzugen möglicherweise die Sony A7S III, wenn sie eine höhere Bildrate von 4K oder einen zuverlässigeren Autofokus benötigen, aber die faszinierendste Numerous kommt aus dem eigenen Lager von Panasonic. Die Lumix S5 wird noch in diesem Jahr eine RAW 5.9K-Ausgabe erhalten, was ihr die gleiche Videoqualität wie die S1H geben sollte, für diejenigen, denen es nichts ausmacht, einen externen Recorder zu verwenden. Sie müssen sich mit dem erbärmlichen Micro-HDMI-Anschluss begnügen, aber mit einem Preis von nur 2.000 US-Dollar ist das kein schlechter Deal.

Wie lange wird es dauern?

Die S1H ist eine professionelle Maschine, die gebaut wurde, um den Anforderungen dieser Kunden gerecht zu werden. Während 8K-Kameras auf dem Weg sind – und nein, Sie brauchen noch keine – werden 4K und 6K auf absehbare Zeit mehr als genug Auflösung sein. Es gibt keinen Grund, warum der S1H nicht noch viele Jahre einsatzfähig bleiben wird.

Solltest du es kaufen?

Jawohl. Kaufen Sie die Panasonic Lumix S1H, wenn Sie eine Videokamera benötigen, die nicht nur hervorragende Bildqualität, sondern auch professionelle Zuverlässigkeit und Flexibilität bietet.

Empfehlungen der Redaktion




More from author

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest posts

The way in which to pick the Greatest Information Room Suppliers

Selecting one of the best information room suppliers is usually a robust course of. It's important to contemplate a number...

The worth of Knowledge Posting in Impair Computing

Being able to speak about knowledge round completely different cloud choices can enhance a corporation's means to assist to make...

By utilizing a Knowledge Bed room for the Funding Deal Course of

Throughout the funding deal technique, traders will most certainly request use of an information place. This is an efficient approach...

Knowledge Room Software program program and Alternate options

Whether or not you're searching for an reasonably priced, safe, and helpful information bed room software program,...

Main benefits of Software program As a Service (SaaS)

Utilizing program as an organization (SaaS) to ship functions permits higher flexibility and cost-effective on-demand scalability. With SaaS, functions ...